Let’s Build a Word Clock

Inspiriert von der QLOCKTWO© wünschte ich mir eine Wort-Uhr, welche die Zeit in den Worten und der Schreibweise anzeigt, wie ich mir das vorstelle.

Zwar hat es etwas gedauert, aber die selbstgebaute Word Clock ziert mein Homeoffice und zeigt die korrekte Zeit an.

Inzwischen gibt es diverse Anbieter, die Wort-Uhren anbieten, auch auf Schweizerdeutsch. Ebenso gibt es viele Anleitungen, wie eine solche Uhr gebaut werden kann.

Statt den Entstehungsprozess meiner Word Clock detailliert zu dokumentieren, wie ich das zuerst wollte, belasse ich es bei wenigen Notizen.

Falls ich eine Möglichkeit finde ein Interface zur Uhr zu bauen, um sie über eine Webseite zu konfigurieren, möchte ich folgende Funktionen anbieten:

  • Anpassen der Helligkeit und Farbe der Leds, separat für die Minutenpunkte und die Buchstaben
  • „ES ISCH“ ein- und ausschalten
  • Besondere Effekte, die erfasst und datum- bzw. zeitgesteuert ausgegeben werden können

Weitere Ideen sind Effekte, die von anderen Parametern wie Wetter oder Wetterprognose abhängen, also beispielsweise die Darstellung eines bestimmten „Symbols“ bei Minustemperatur oder Unwetterwarnung oder wenn eine Paketzustellung angemeldet ist.

Falls ich von meinen Ideen etwas umsetzen kann, werde ich den Code dazu veröffentlichen.

Es isch föif vor halbi elfi

Für mich ist meine Word Clock schon jetzt die beste. Danke Simon 😉

Raspberry Pi

Damit wir die aktuelle Zeit aus dem Internet beziehen können und uns die Möglichkeit für Konfigurationen und Erweiterungen schaffen, ergänzen wir unsere WordClock mit einem Raspberry Pi.

Betriebsystem ohne Tastatur und Bildschirm installieren

Eine Möglichkeit einen funktionsfähigen Raspberry Pi zu erhalten, wäre es eine Micro SD Card mit vorinstalliertem Betriebssystem zu erwerben.

Mit Hilfe von https://www.balena.io/etcher/ ist es jedoch einfach die aktuelle Version von Raspian Buster Lite, die wir von https://www.raspberrypi.org/downloads/raspbian/ herunter laden auf die Micro SD Karte zu flashen.

Mit dem WLAN verbinden

Damit wir uns via SSH auf den Raspberry Pi verbinden können muss dieser natürlich SSH aktiviert haben und via WLAN erreichbar sein.

Dies wird mittels zweier Dateien sichergestellt, die wir ins Root der SD Karte kopieren:

  1. eine leere Datei namens ssh (oder ssh.txt).
  2. eine Datei wpa_supplicant.conf mit den WLAN Zugangsdaten:
ctrl_interface=DIR=/var/run/wpa_supplicant GROUP=netdev update_config=1
country=CH

network={    
    ssid="WLAN-NAME"
    psk="WLAN-PASSWORT"
}

Die wpa_supplicant.conf Datei wird beim Booten automatisch in das korrekte Verzeichnis verschoben und überschreibt bestehende Netzwerk-Einstellungen.

Die ssh Datei bewirkt dass der SSH-Server gestartet wird und auch für die Zukunft aktiviert bleibt. Die Datei selbst wird danach gelöscht.

Vergl. https://pi-buch.info/wlan-schon-vor-der-installation-konfigurieren/

SSH in den Rasperry Pi

ssh pi@raspberrypi.local

Mein Raspberry Pi Zero WH basiert auf der arm6-Architektur. Dies zeigt der Befehl

uname -m

Weitere führende

Raspi Serial

https://www.npmjs.com/package/raspi-serial

Express

https://www.npmjs.com/package/express

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.